Jul 01

Tandem Wochenende am 18 + 19 Juli 2015

Die Oppenauer Gleitschirmflieger (OGF) verantalten am Samstag, 18., und Sonntag, 19. Juli ein Tandem-Flug-Wochenende. Jeweils ab 10:00 Uhr stehen am Treffpunkt (siehe Kasten) Tandempiloten bereit, um begeisterte Mitflieger mit in die Luft zu nehmen und ihnen das Renchtal von oben zu zeigen. Pro Tandemflug entsteht ein Betrag von €50.

Falls die Tandemflüge aufgrund schlechten Wetters nicht stattfinden können, steht das Wochenende am 15./16. August zur Verfügung.

Die Flugpassagiere melden sich bitte am Infopoint des jeweiligen Treffpunktes ab 9.00 Uhr an.

Important!

Treffpunkt für Tandemflüge ist je nach Wetterlage der Startplatz Rossbühl (Zuflucht) oder der Landeplatz in Ibach.
Startplatz Rossbühl: ab Stadttor Oppenau – Schwimmbad – auf Kniebisstraße L92 (Oppenauer Steige) weiter – nach ca 6 km kurz vor der Zuflucht bis Wetterstation auf rechter Seite. Landeplatz Ibach: Oppenau auf B 28 Richtung Bad Peterstal in Ibach 100 m nach Feuerwehrhaus links (über Holzbrücke; neben „Bruhans“).
Genauere Angaben erscheinen wenige Tage zuvor in der ARZ und auf dieser Homepage der OGF „Oppenauer-gleitschirmflieger.de“.

Vorraussetzung/Info an die Passagiere:

Eine gewisse körperliche Fitness ist Voraussetzung, d.h. der Passagier muss in der Lage sein, Start und Landung durch ein paar schnelle Schritte aktiv zu unterstützen. Es können Personen von 30kg bis 120kg Körpergewicht befördert werden, vorausgesetzt es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen (z.b. Herz-,Kreislauf-Nervenerkrankungen etc.). Minderjährige Passagiere benötigen die Unterschrift der Eltern und/oder des gesetzlichen Vertreters. Zur Bekleidung sind gutes, festes Schuhwerk, am besten knöchelhohe Wanderschuhe angeraten. Ebenso empfiehlt sich winddichte Bekleidung (Jacke), Handschuhe und eine Sonnenbrille (wegen des Fahrtwindes). Bei ungeeignetem Schuhwerk (Badeschlappen, Sandalen etc.) keine Beförderung !!! Der Helm wird vom Piloten gestellt.

Hinweis: Gleitschirmfliegen ist ein Natursport, der von Wind und Wetter abhängig ist. Sicherheit geht vor !!
Sollte das Benefiz-Tandemfliegen aufgrund der Wind- und Wetterbedingungen abgesagt/abgebrochen werden müssen, besteht keine Anspruch auf Durchführung der Flüge zu einem anderen Zeitpunkt.

 

Apr 02

Rundmail zu Luftraumproblem im Bereich Donaueschingen

Liebe Flugsportfreunde,

mit dieser Rundmail wollen wir Euch über ein Luftraumproblem im Bereich der neuen RMZ Donaueschingen (Zone mit Funkverpflichtung) informieren.

Im Dezember 2014 wurde das neue Luftraummodul RMZ eingeführt. Sie dient als Ersatzmodell für den bisherigen Luftaum F:

http://www.dhv.de/web/piloteninfos/gelaende-und-flugbetrieb/luftraumluftrecht/rmz-aenderung-der-luftraumstruktur-dez-2014/

Zur Problematik RMZ Donaueschingen: Grundsätzlich dürfen alle Luftfahrzeuge eine RMZ unter Einhaltung der vorgeschriebenen Bedingungen (Flugfunk, Anmeldung, etc.) nutzen. Dies gilt selbstverständlich auch für Gleitschirmpiloten, die sich z.B. auf einem Streckenflug befinden. Das RP Freiburg hat in den Nachrichten für Luftfahrer vom 11.12.2014 eine örtliche Ausnahmegenehmigung für die RMZ erlassen (vorerst bis 30.6.2015). Darin ist unter Nr. 8 beschrieben, dass Hängegleiterflugbetrieb ausschließlich in der sogenannten Satellitenzone Süd stattfindet. Gemeint war dies für die Piloten des Fürstenbergs, wenn dort ohne Flugfunk geflogen wird. Der Wortlaut ist jedoch nicht richtig. Das Regierungspräsidium Freiburg kann die komplette Nutzung des RMZ Luftraums nicht verbieten. Sie kann nur Ausnahmeregelungen genehmigen (gemeint sind Sonderregelungen für Flugplätze und Fluggelände innerhalb einer RMZ). Grundsätzlich handelt es sich um einen unkontrollierten Luftraum. Wir werden daher mit dem
RP Freiburg nachverhandeln und auf Änderung der örtlichen Ausnahmegenehmigung drängen.

Wir empfehlen den umliegenden Vereinen und Piloten derzeit in die RMZ Donaueschingen möglichst nicht einzufliegen. Es gibt aber nach unserer Einschätzung keine rechtliche Handhabe, den Ein- und Ausflug von HG und GS in die RMZ Donaueschingen mit Flugfunk und dem üblichen Prozedere zu verbieten. Der sichere Überflug im Luftraum E mit mehr als 1.000 ft AGL (300 m GND) ist ohnehin ohne Flugfunk möglich.

Wir stehen im Moment wegen der RMZ Donaueschingen mit dem RP Freiburg in Kontakt. Sobald eine Klarstellung erfolgt ist, werden wir Euch darüber informieren.

Björn Klaassen
Deutscher Hängegleiterverband (DHV)
Referat Flugbetrieb / Naturschutz / Luftraum

Apr 02

G-Force Training

Anfrage unseres Nachbarvereins.

Auf unserer letzten GV machte ich den Vorschlag ein G-Force Training zu organisieren.
Da sich in unserem Verein nicht genügend Interessenten fanden um die Mindestgruppengröße von 5 Personen zu erreichen, wollte ich nun bei allen benachbarten Vereinen um Interessenten werben, die so ein Training besuchen wollen.
Ich habe mit dem Veranstalter gesprochen und er würde das Training bei einer Anmeldung von mind. 5 Personen zu einem pro Kopf Preis von 159,– EUR machen. Da sich einer der G-Force-Trainer in Greifenburg befindet, hatte ich die Idee dies mit einem (verlängerten) Flugwochenende zu verbinden. Bei einer Gruppenanmeldung wäre der Veranstalter auch zeitlich flexibel, so dass wir den Termin nach Flugwetterlage einige Tage vorher kurzfristig vereinbaren könnten.
Auch die Zentrifugen-Trainings würden wir dann auf 2 Vormittage verteilen können, so dass wir jeweils ab Mittag den Flugtag nutzen könnten.
Alternativ wäre noch ein Standort am Hochries in Brannenburg (nicht weit von Kössen und die Startplätze Wildbarn, Ramboldplatte, Heuberg, Hochries, Vogelsang und Sulzberg in unmittelbarer Nähe). Dort könnte jedoch die Veranstaltung nicht mit dieser Flexibilität durchgeführt werden und ist zudem etwas teurer. In jedem Fall geht’s aber an beiden Orten auch zum Fliegen!!!

Für diejenigen die noch nichts davon gehört haben:
Der G-Force-Trainer ist ein Fliehkraftsimulator, der für die Weiterbildung von Gleitschirmpiloten entwickelt wurde. Damit steht eine sehr realistische und gefahrlose Ausbildungsmöglichkeit für die effizienteste Abstiegshilfe, die Steilspirale zur Verfügung. Man kann damit In kleinen Schritten die Fliehkraft kennenlernen, Atemtechnik richtig erlernen (der wichtigste Punkt um „black out“ in der Rotation zu vermeiden!!) und sich langsam an 4,5 – 7G Fliehkraft herantasten.
Auch die teilweise sehr problematische Auslösung des Rettungsschirmes unter g-Belastung kannst du mit deiner eigenen Ausrüstung ausprobieren!

Wenn ihr also Interesse daran habt, dann meldet euch bitte bald möglichst bei mir. Wenn genügend zusammen kommen, würde ich eine Telefon- SMS- oder WhatsApp-Liste machen in der wir uns kurzfristig abstimmen können. Ich erledige dann das organisatorische mit dem Veranstalter.

Hier zur Info noch ein Link zum Veranstaltungsort Brannenburg:
http://www.flugschule-hochries.de/G-ForceTrainer/

und Greifenburg:
http://www.gforce-trainer.com/index.php?id=3

Ich würde mich freuen, wenn wir eine kleine (oder bis 10 Mann große) Gruppe zusammen bekommen um auch entsprechend Fahrgemeinschaften zu bilden.
Rückfragen bitte an Bernd Steggemann,eMail: webmaster@borkies.de

Mrz 15

Tandemevent der Oppenauer Gleichtschirmflieger 2015 geplant

Tandemevent der Oppenauer Gleichtschirmflieger 2015 geplant
Sie stehen schon wieder in den Startlöchern – unsere Tandempiloten!
Dieses Jahr sollen interessierte Gäste und Flugpassagiere wieder die Möglichkeit bekommen mit den Vereinstandempiloten in die Lüfte zu steigen und das Renchtal aus der Vogelperspektive zu sehen und zu geniessen.
An welchem Wochenende das Event steigt steht noch nicht eindeutig fest. Auf alle Fälle wird es auch dieses Mal einen Ersatztermin geben, wenn das Wetter nicht passen sollte.
Weitere Infos zeitnah in der Presse sowie auf unsere homepage „oppenauer-gleitschimflieger.de“.
Wir freuen uns auf euch.

Ältere Beiträge «